Park

Der Gutspark, alte Landschaftskunst, neue Kunstlandschaft

Hinter dem Herrenhaus des Gutes Poggenhagen liegt ein alter Park. Ursprünglich im Barockstil angelegt, wurde der Gutspark etwa 1850 im Stil des englischen Landschaftsparks überformt.

Nach Kriegsende entstand auf der Parkfläche ein Auffanglager für jugendliche Kriegswaisen. In den 1950er Jahren bewirtschaftete dann vorübergehend eine Gärtnerei das Gelände, bevor die Fläche in den 1960er Jahren mit Fichten aufgeforstet wurde.

Das Gut aus der Luft 1978 - Parkfläche aufgeforstet Fichten statt Park

2004 wurde begonnen, den verwaldeten Park nach und nach wieder freizulegen. Auch der vollkommen verschwundene Parkweg wurde ausgegraben und weitgehend in seinem ursprünglichen Verlauf wieder hergestellt.

Dort, wo heute die zentrale Rasenfläche des Parks liegt, stand noch vor wenigen Jahren ein dichter Fichtenwald. Der Gutspark Poggenhagen soll als wertvolles Gartendenkmal zu gepflegt und weiter ausgebaut werden. Mit den Veranstaltungen des Vereins wird er der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.